www.languageteacher.de          

Bedingungen für den Sprachunterricht (für Sprachschulen und Firmenangestellte)

(1) Am Anfang des Monats werden die Zahl der Unterrichtsstunden und die Termine für den ganzen Monat, bzw. den ganzen Kurs festgelegt und in einem Vertrag festgehalten.

(2) Das Honorar für den Monat ist Anfang des Monats bis zum 3. Kalendertag zu bezahlen. Bei Kursen, die nach Zahl der Unterrichtseinheiten vereinbart werden, ist  im Voraus bar zu bezahlen oder auf das Konto zu überweisen, und zwar spätestens zum 3. Unterrichtstermin auf das Konto der Auftragnehmerin.

(3) Kann ein Unterrichtstermin vom Sprachstudenten nicht wahrgenommen werden, muss der Termin spätestens 24 Stunden vorher telefonisch oder per Email abgesagt werden, da sonst das Honorar in voller Höhe fällig ist. Nach Wochenenden oder Feiertagen gilt die entsprechende Zeit am vorherigen Werktag. Im Fall der rechtzeitigen Absage wird der Termin  nachgeholt.

(4) Kann ein Unterrichtstermin vom Unterrichtenden nicht wahrgenommen werden, muss der Termin ebenfalls spätestens 24 Stunden vorher telefonisch  oder per Email abgesagt und ein Ersatztermin vereinbart werden.

(5) Bei Unterricht in Kleingruppen werden die Unterrichtstermine für einen ganzen Kurs bei Vertragsbeginn gemeinsam mit den Teilnehmern festgelegt. Wenn ein Teilnehmer durch Krankheit oder aus anderen Gründen an einzelnen Stunden nicht teilnehmen kann, kann das Unterrichtshonorar nicht zurückerstattet werden und für ihn die Stunde nicht nachgeholt werden.

(6) Datenschutz: die Dozentin gewährleistet, dass die persönlichen Daten der Kursteilnehmer von ihr nur zu den für den Auftrag vorgesehenen Zwecken an vorher benannte Dritte weiter gegeben werden. Für den Datenschutz bei diesen Dritten übernimmt die Dozentin keinerlei Gewährleistung. Die Teilnehmer stimmen zu, dass die Dozentin  Daten der Kursteilnehmer zur Erledigung des Auftrags speichern und bearbeiten darf.

 

Bedingungen für Bildungsträger (Personal-Coaching, Arbeitsvermittlung und Trainingsmaßnahmen)

(1)   Am Anfang des Auftrags werden die Zahl der Unterrichtsstunden und die Termine für den ganzen Monat, bzw. den ganzen Kurs festgelegt und in einem Vertrag festgehalten.

(2) Das Honorar für den Monat ist nach  Rechnungsstellung Anfang des Folge-Monats bis zum 3. Kalendertag zu bezahlen (Eingang auf dem Konto der Auftragnehmerin).

(3) Fällt ein Unterrichtstermin aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, aus, muss der Termin spätestens 24 Stunden vorher telefonisch oder per Email abgesagt werden, da sonst das Honorar in voller Höhe fällig ist. Nach Wochenenden oder Feiertagen gilt die entsprechende Zeit am vorherigen Werktag. Der Termin wird bei rechtzeitiger Absage nachgeholt.

(4) Kann ein Unterrichtstermin vom Unterrichtenden nicht wahrgenommen werden, muss der Termin ebenfalls spätestens 24 Stunden vorher telefonisch abgesagt und ein Ersatztermin vereinbart werden.

(5) Bei Unterricht in Gruppenmaßnahmen werden die Unterrichtstermine für einen ganzen Kurs bei Vertragsbeginn mit dem Bildungsträger gemeinsam festgelegt. Wenn ein Teilnehmer durch Krankheit oder aus anderen Gründen an einzelnen Stunden nicht teilnehmen kann, kann das Unterrichtshonorar nicht zurückerstattet werden und für ihn die Stunde nicht nachgeholt werden.

(6) Datenschutz: die Dozentin gewährleistet, dass die persönlichen Daten der Kursteilnehmer von ihr nur zu den für den Auftrag vorgesehenen Zwecken an vorher benannte Dritte weiter gegeben werden. Für den Datenschutz bei diesen Dritten übernimmt die Dozentin keinerlei Gewährleistung. Der Bildungsträger stimmt in seinem Auftrag zu, dass die Auftragnehmerin seine Daten und die der Kursteilnehmer zur Erledigung des Auftrags speichern und bearbeiten darf.

(7) Die Auftragnehmerin weist in ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer aus.
(Kleinunternehmerregelung nach §4,21a StG)

 

Bedingungen für Relocation Service

(1) Das Honorar für den Auftrag (Standard-Paket) ist Anfang des ersten Monats bis zum 3. Kalendertag zu bezahlen (Eingang auf dem Konto der Auftragnehmerin). Beim Komfort-Paket ist der Gesamtbetrag in zwei Raten zu bezahlen: 1. Rate am Anfang des ersten Monats bis zum 3. Kalendertag (Eingang auf dem Konto), 2. Rate nach 6 Wochen seit Beginn des Auftrags. Auslandsbankgebühren gehen zu Kosten des Kunden und werden in Rechnung gestellt, falls sie von den Banken an die Auftragnehmerin berechnet werden.

(2) Etwaige Kosten bei Wohnungsanmietungen wie Kaution, Provision oder Möbelablösesumme sind vom Kunden selbst zu tragen. Weitere zusätzliche Kosten z.B. bei Visaanträgen sind ab einer Höhe von 50,00 EUR vom Kunden zu tragen.

(3) Datenschutz: die Auftragnehmerin gewährleistet, dass die persönlichen Daten des Auftraggebers von ihr nur zu den vorgesehenen Zwecken an vorher benannte Dritte weiter gegeben werden (z.B. an Vermieter, Telekommunikationsunternehmen, Stromanbieter). Für den Datenschutz bei diesen Dritten übernimmt die Auftragnehmerin keinerlei Gewährleistung. Der Auftraggeber stimmt in seinem Auftrag zu, dass die Auftragnehmerin seine Daten zur Erledigung des Auftrags speichern und bearbeiten darf.

(5) Die Auftragnehmerin weist in ihren Rechnungen keine Umsatzsteuer aus.
(Kleinunternehmerregelung nach §4,21a StG)


Diese Seite wurde zuletzt geändert am: 13.08.2013 um 11:38 Uhr.